19.11.2014: Zambia - Building Prosperity from Resource Wealth

19.11.2014: Zambia - Building Prosperity from Resource Wealth
BERLINER AFRIKAKREIS
 
The Initiative Southern Africa (INISA) and the Society for International Development (SID-Berlin) cordially invite you in cooperation with the Afrikahaus:

Book Launch:
 
Zambia: Building Prosperity from Resource Wealth
 
 
Edited by: Christopher Adam*, Paul Collier* and Michael Gondwe**
Oxford University Press, published September 2014
* Oxford University, UK / ** Governor, Bank of Zambia
 
 
Wednesday, 19 November 2014, 18:00 – 19:30
Afrika-Haus Berlin, Bochumer Str. 25, 10555 Berlin (U-Bahn: Turmstr.)
 
Speaker:
 
Prof. Christopher Adam (Professor of Development Economics, University of Oxford and Lead Academic, International Growth Center-Tanzania)
 
Discussant: Prof. Theo Rauch (Free University of Berlin)
Chair: Rene Gradwohl (Initiative Southern Africa, INISA e.V.)
 
The discussion will be in English. No registration necessary
 

 
This book – the second in the Africa: Policies for Prosperity series edited by Christopher Adam and Paul Collier – consists of a set of rigorous but accessible essays by a range of Zambian and international scholars that seek to examine the challenges and opportunities that currently face Zambian policymakers as they seek to harness the country’s valuable natural assets – land and copper - to broad-based and sustainable economic growth over the coming decades. Zambia’s history and economy is intimately entwined with the copper mining industry: much of the book is therefore concerned with the complex interaction between the management of natural resource wealth and the development of a labour intensive growth strategy relevant to a land-locked economy. 
 
The book spans a wide range of topics, Professor Adam’s presentation will focus mainly on the economics of the copper sector and the implications this has for the broad contours of an inclusive growth strategy for Zambia over the coming decades.
 
We are looking forward to an interesting debate!
 
Best regards
Rene Gradwohl
INISA e.V.
 
Markiert in:
Weiterlesen
6170 Hits

31.10.-02.11.2014: Zwischen neuen Netzen und Zensur - Medien in Mosambik, Berlin

31.10.-02.11.2014: Zwischen neuen Netzen und Zensur - Medien in Mosambik, Berlin

 Liebe Afrikainteressierte,

der KoordinierungsKreis Mosambik (KKM) lädt Sie in Zusammenarbeit mit der Initiative Südliches Afrika (INISA e.V.) herzlich zu folgender Veranstaltung ein:

Zwischen neuen Netzen und Zensur - Medien in Mosambik

 

31.Oktober – 2.November 2014, WannseeFORUM, Hohenzollernstraße 14, 14109 Berlin

Die Tagungskosten, einschließlich Übernachtung und Verpflegung, betragen 50 Euro (30 Euro ermäßigt)

2014-10-31-INISA-KKM-Medien-in-Mosambik-v3.pdf

Medien spielen eine entscheidende Rolle bei dem Aufbau bzw. der Unterstützung einer aktiven Zivilgesellschaft. In der Bewertung des African Media Barometer erhielt Mosambik 2011 für seine Pressefreiheit eine 3,1 von 5 möglichen Punkten. Die Meinungsfreiheit ist durch die Verfassung zwar garantiert, doch einer besseren Bewertung steht eine undemokratische Rundfunkgesetzgebung, zunehmende Verleumdungsklagen von Politiker_innen gegen Journalist_innen und die Kontrolle über staatseigene Zeitungen im Wege.

Weiterlesen
4619 Hits

15.10.2014: Soziale Bewegungen in Afrika, Berlin

15.10.2014: Soziale Bewegungen in Afrika, Berlin

BERLINER AFRIKAKREIS  

Liebe Afrikainteressierte,

hiermit laden wir Sie sehr herzlich zum nächsten Berliner Afrikakreis der Initiative Südliches Afrika (INISA) und der Society for International Development (SID-Berlin) in Kooperation mit dem Berliner Afrikahaus ein:  

Global, lokal, vernetzt - Soziale Bewegungen in Afrika

  

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 19:00 - 20:45 Uhr
Afrikahaus,  Bochumer Straße 25, 10555 Berlin (U-Bahn Turmstraße)  

Referentinnen:  

Bettina Engels  (Freie Universität Berlin)
Melanie Müller  (Zentrum Technik und Gesellschaft, TU Berlin)
Frauke Banse  (Universität Kassel)  

Moderation:        Christian Arndt (Society for International Development, SID-Berlin)  

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.  

Einladung: 2014-10-15-INISA-AK-Soziale-Bewegungen-in-Afrika.pdf

Weiterlesen
5332 Hits

10.-11.10.2014: Klimawandel im südlichen Afrika: Folgen und Anpassungsstrategien - Was kann deutsche Entwicklungszusammenarbeit leisten? Loccum

10.-11.10.2014: Klimawandel im südlichen Afrika: Folgen und Anpassungsstrategien - Was kann deutsche Entwicklungszusammenarbeit leisten? Loccum

Eine Auswahl unserer Referenten:

  • Prof. Dr. Hermann Lotze-Campen, Leiter des Forschungsbereichs Klimawirkung und Vulnerabilität, Potsdam-Institut für Klimaforschung, Potsdam
  • Dr. Heinz Peters, Welthungerhilfe
  • Christoph Feldkötter, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Bonn /Berlin
  • Prof. Dr. Regina Birner, Institut für Agrar- und Sozialökonomie in den Tropen und Subtropen, Universität Hohenheim
  • Veye Tatah, Herausgeberin "Afrika Positive" Magazin und des Tagungsbandes "Afrika 3.0 - Mediale Abbilder und Zerrbilder eines Kontinents im Wandel", Dortmund

Ziel der Tagung war es, die Effektivität internationaler und speziell deutscher Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsprojekte generell und insbesondere im Hinblick auf Anpassungsstrategien an die Folgen des Klimawandels hin zu analysieren. Wie muss eine Entwicklungszusammenarbeit aussehen, die alle erklärten Entwicklungsziele berücksichtigt?

Videomitschnitte (Youtube Playlist) Klimawandel im südlichen Afrika (INISA)

Wir bedanken uns bei Tom Kopp & Niklas Heiland von ecapio.org für die Videomitschnitte (aufgenommen Freitag bis Samstag, 10.-11.10.2014 Evangelische Akademie Loccum)

Weiterlesen
5210 Hits

22.09.2014: What’s on in Malawi – A review on current affairs, Berlin

22.09.2014: What’s on in Malawi – A review on current affairs, Berlin

 Die Deutsche Afrika Stiftung, die Deutsch-Malawische Gesellschaft und INISA e.V. freuen sich Sie zu der gemeinsamen Veranstaltung einzuladen:

What’s on in Malawi – A review on current affairs

 

Am 22. September 2014 ab 18:00 Uhr in der Deutschen Afrika Stiftung, Ziegelstr. 30, 10117 Berlin

Moderation: Christiane Bertels-Heering
Diskutant: Bischof Martin Mtumbuka Diözese Karonga, Malawi

Diskussionssprache ist englisch. Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen und bitten Sie uns bis zum 17.9. Rückmeldung zu geben unter bertels-heering@d-ma-g.de

The discussion will be moderated by Christiane Bertels-Heering. The discussion will be in English. Please register until September 17th under the following mail-address: bertels-heering@d-ma-g.de

INISA_Whats_on_in_Malawi_22.9.2014.pdf

Weiterlesen
4404 Hits

15.09.2014: Does Culture Matter? Berlin

15.09.2014: Does Culture Matter? Berlin
BERLINER AFRIKAKREIS
 
The Initiative Southern Africa (INISA) and the Society for International Development (SID-Berlin) cordially invite you in cooperation with the Afrikahaus:
 
Does Culture matter? - Culture and Development in Africa
 
Monday, 15 September 2014, 18:00 – 20:00
Afrika-Haus Berlin, Bochumer Str. 25, 10555 Berlin (U-Bahn: Turmstr.)
 
Speaker:
Christiaan De Beukelaer  (School of Media and Communication, University of Leeds)
Dr. Kocra Lossina Assoua  (Executive Director, Farafina Institute)
H.E. Christine Nkulikiyinka  (Ambassador of the Republic of Rwanda to Germany, Berlin)
 
Chair: Dr. Konrad Melchers (Editor in Chief ret., Entwicklungspolitik)
 
 
The discussion will be in English. No registration necessary.
Markiert in:
Weiterlesen
5257 Hits

28.08.2014: A Green Revolution for Africa? - How to boost the productivity of African agriculture? Berlin

28.08.2014: A Green Revolution for Africa? - How to boost the productivity of African agriculture? Berlin

Initiative Südliches Afrika (INISA) e.V. and Konrad-Adenauer-Stiftung cordially invite you to:
Expert Roundtable and Public Discussion:

A Green Revolution for Africa? - How to boost the productivity of African agriculture?

 

28. August 2014 Hotel Maritim, Stauffenbergstrasse, Berlin Salon Riga 14.00 – 18:00 Uhr

Agriculture continues to be Africa’s most important economic sector and provider of employment. Decades of neglect, lack of investment, and insufficient knowledge transfer led large parts of African agriculture to suffer today from low levels of productivity. Increasing amounts of Foreign Direct Investments in land and agriculture currently threaten to further marginalize African small-holder farmers. The question of how to increase productivity of agriculture in Africa, including all groups of small-holder, emerging and commercial farmers, takes center stage for the sustainable development of the continent.

The discussion will be in English.

Please note that registration is necessary. See invitation for further details.
We are looking forward to receiving your registration by 27 August 2014. Please, confirm your participation on the following Website.

Programmdownload: INISA-KAS-Africas-Green-Revolution-v2-28-08-2014.pdf

Weiterlesen
4641 Hits

"Afrika Süd" Juli/Aug. 2014, 43. Jg, Nr. 4

Inhalt

EDITORIAL
Die Verfassungsänderung in Namibia verheißt nicht Gutes. Henning Melber kommentiert.[voller Artikel]
SÜDAFRIKA/DR KONGO
Ein prominentes ANC-Mitglied hat von der anrüchigen Übernahme eines Bergwerks in der DR Kongo profitiert. Eine Recherche von Craig McKuneJames Wood und Stefaans Brümmer[mehr]
SÜDAFRIKA
Rita Kesselring vergleicht die Marikana-Untersuchungskommission mit Wahrheits- und Versöhnungskommission. [voller Artikel]
Südafrikas Realität des eingeübten Rassismus sieht anders aus als das einträchtige Nebeneinander von Schwarz und Weiß auf der Bierwerbung. Das spürt vor allem die schwarze Mittelklasse, meint Steven Friedman[mehr]
Nadine Gordimer ist am 13. Juli verstorben. Peter Ripken würdigt eine der wohl bekanntesten südafrikanischen Schriftstellerinnen. [voller Artikel]
NAMIBIA
Mit einer Verfassungsänderung will die Swapo in Namibia ihre Ein-Parteien-Herrschaft verfestigen. Von Henning Melber[voller Artikel]
NAMIBIA: TOURISMUS
Die Tourismusbranche wird in Namibia immer noch von einer weißen Minderheit dominiert. Mit verschiedenen Programmen versucht die Regierung, die schwarze Bevölkerung besser zu beteiligen und Arbeitsplätze zu schaffen. Von Julia Jänis[mehr]
Henties Bay ist ein fantastischer Ort für Namibia-Urlauber. Doch in unmittelbarer Nachbarschaft, im Township Omdel, herrscht blankes Elend, schreibt Adam Hartman.[mehr]
SIMBABWE
Der Wahlsieg der regierenden Zanu-PF bei den Wahlen im letzten Jahr beruhte auf Zwang, Betrug und stillschweigender Duldung der Regionalmächte, zeigt eine analytischer Rückblick von David Moore[mehr]
MOSAMBIK
Die Demokratische Bewegung Mosambiks ist als dritte Kraft im Lande noch jung, konnte aber schon Erfolge in Kommunalwahlen erzielen. Fredson Guilenge hat sich mit dem Fraktionsführer der MDM, Lutero Simango, unterhalten. [mehr]
SAMBIA
Die Bewältigung des Klimawandels ist nicht nur ein Anliegen internationaler Entwicklungsorganisationen. Auch die sambische Regierung hat daran ein Interesse. VonMikkel FunderCarol Emma Mweemba und Imasiku Nyambe[voller Artikel]
SÜDLICHES AFRIKA
Die EU will die Abkommen zu Wirtschaftspartnerschaften (EPA) im Oktober 2014 unter Dach und Fach haben. Warum Afrikas Vertreter aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft die EPAs in der jetzigen Form verhindern wollen, sagt Dirk Kohnert[mehr]
SÜDLICHEA AFRIKA/ISRAEL/GAZA
Der ehemalige Erzbischof Desmond Tutu ruft zu einem globalen Boykott Israels auf. Er drängt Israelis und Palästinenser, jenseits ihrer Staatsführer nach einer nachhaltigen Lösung der Krise im Heiligen Land zu suchen. [mehr]
Weiterlesen
3366 Hits

27.06.2014: Southern Africa – 20 Years after the End of Apartheid, Berlin

27.06.2014: Southern Africa – 20 Years after the End of Apartheid, Berlin

Liebe Afrikainteressierte,

das Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung lädt Sie in Zusammenarbeit mit der Initiative Südliches Afrika (INISA e.V.) herzlich zu folgender Veranstaltung ein:

Southern Africa – 20 Years after the End of Apartheid

 

Freitag, 27. Juni 2014, 18:00 Uhr, Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4 10405 Berlin, Robert-Havemann-Saal

Referent: Prof. Roger Southall, Head of the Department of Sociology, University of the Witwatersrand, Johannesburg

Diskutanten: Prof. Ulf Engel, Institut für Afrikanistik, Universität Leipzig

Moderation: Rene Gradwohl, Initiative Südliches Afrika, INISA e.V.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt. Teilnahme frei.

Einladung: 14-06-27-v-2-INISA-HBS-PostApartheid-Sdliches-Afrika-Berlin.pdf

Anmeldung unter: global@bildungswerk-boell.de

Markiert in:
Weiterlesen
4453 Hits

06.-08.06.2014: Land der guten Hoffnung? – 20 Jahre Demokratie in Südafrika, Würzburg

06.-08.06.2014: Land der guten Hoffnung? – 20 Jahre Demokratie in Südafrika, Würzburg
Die Gesellschaft für Politische Bildung e.V. lädt in Kooperation mit der INISA e.V. zum Seminar ein.
Freitag bis Sonntag, 06. - 08.06.2014, Akademie Frankenwarte Würzburg, Leutfresserweg 81-83, 97092 Würzburg
 
20 Jahre der Veränderung und des Wachstums, der Kontraste und Konflikte, in denen längst nicht alle Folgen der Apartheid überwunden sind. Hoffnungen wurden mit der Fußball-WM 2010 verbunden. Danach kamen die gewaltsamen Auseinandersetzungen und Streikwellen. Wie steht es um das Erbe Mandelas?
 
 
Weiterlesen
4373 Hits

03.06.2014: Lesung: Christopher Mlalazi "Wegrennen mit Mutter", Berlin

03.06.2014: Lesung: Christopher Mlalazi "Wegrennen mit Mutter", Berlin

3. Juni: Afrikahaus, Bochumer Straße 25, 10555 Berlin-Moabit 19 Uhr

Der preisgekrönte simbabwische Schriftsteller liest in Berlin aus seinem Roman. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet zweisprachig, auf Englisch und Deutsch, statt.

Simbabwe, kurz nach der Unabhängigkeit Anfang der 1980er Jahre: Gemeinsam mit der Mutter, der Tante und ihrem kleinen Cousin flieht die 14-jährige Rudo aus ihrem Dorf in die Wildnis. Die vier sind die einzigen Überlebenden einer Großfamilie, denen Shona und Ndebele angehörten. Warum ihre Familien und Nachbarn im Matabeleland gefangen, gefoltert und gemordet wurden, können sie sich nicht erklären. Während sie verzweifelt auf Hilfe von der jungen Regierung um Mugabe hoffe, fahren die Truppen dieser Regierung mit ihrem Plan fort: die Ndebele auszulöschen, ein Verbrechen, das als Gukurahundi in die Geschichte einging.

Einladung Download: INISA-Lesung-Mlalazi-03-06-2014.pdf

Weiterlesen
4077 Hits

03.06.2014: Ende gut, alles gut!? Die entscheidende Phase der EPA-Verhandlungen mit Afrika, Berlin

03.06.2014: Ende gut, alles gut!? Die entscheidende Phase der EPA-Verhandlungen mit Afrika, Berlin

Wir bedanken uns bei beim Referat Afrika der FES Berlin für den Audiobeitrag!
Aufnahme vom Dienstag 03. Juni 2014, 17:30 - 20:00 Uhr FES Berlin, Hiroshimastraße 28

Die Verhandlungen über ein Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPA) zwischen der EU und Afrika sind einer der umstrittensten Bereiche in den europäisch-afrikanischen Beziehungen. Auch nach über zehn Jahren zäher Verhandlungen und starken Spannungen zwischen den Verhandlungspartnern konnte noch immer kein EPA mit einer afrikanischen regionalen Wirtschaftsgemeinschaft (RWG) verabschiedet werden. Nach wie vor sehen viele afrikanische Staaten und RWGs in den EPAs ein Hindernis für wirtschaftliche Entwicklung und regionale Integration. Der Schritt der EU, die Frist zum Abschluss eines EPAs auf den 1. Oktober 2014 festzulegen, könnte zur neuen Belastungsprobe zwischen Europa und Afrika werden.

Markiert in:
Weiterlesen
4376 Hits

"Afrika Süd" Mai/Juni 2014, 43. Jg, Nr. 3

Inhalt

Editorial
Gastkommentar von Steven Friedman zu den Wahlen in Südafrika. [voller Artikel]
Südafrika: Wahlen
Bei den Wahlen in Südafrika ist der ANC bestätigt worden. Die heimlichen Wahlsieger aber sind die Nichtwähler, meint Henning Melber. [voller Artikel]
Über die Zukunft Südafrikas nach den Wahlen wurde auf einer Podiumsdiskussion der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin debattiert. Rita Schäfer war da. [mehr]
Südafrika: Jugend
Zum Schwerpunkt "Jugend in Südafrika" [voller Artikel]
Von Jan Schenk und Jeremy Seekings. [mehr]
Von Lutz van Dijk. [mehr]
Von Hanspeter Reihling. [mehr]
Von Robert Morrell, Deevia Bhana und Tamara Shefer. [mehr]
DR Kongo: Literatur
Die Plünderung der Ressourcen im Kongo hat seine Autoren inspiriert. Manfred Loimeier über Literatur in der DR Kongo. [mehr]
Textausschnitt aus „Sinusbogen überm Kongo“ von In Koli Jean Bofane. [mehr]
Angola
Angolas Regierung hat 194 Religionsgemeinschaften verboten, neben christlichen Sekten auch den Islam. Rafael Marques de Morais zur Rolle von Islam und Staat. [voller Artikel]
Lesotho
Von Brigitte Reinhardt. [mehr]
Swasiland
Witwen in Swasiland sind für die Trauerzeit ans Haus gebunden. Dagegen begehren sie nun auf, wie ein IRIN-Bericht zeigt. [mehr]
Namibia
In Windhoek wurden neue Staatsdenkmäler enthüllt. Über den Personenkult berichtet Joachim Zeller. [mehr]
Südliches Afrika
Drei Namen, drei Länder, ein Fluss. Über das Wassermanagement an diesem Angola, Namibia und Botswana verbindenden Fluss schreiben Thomas Weinzierl und Janpeter Schilling. [mehr]
Das Südliche Afrika wird zu einem Eldorado für ausländische Gentech-Lobbyisten, warnt Ute Sprenger. [mehr]
Weiterlesen
3291 Hits

13.05.2014: Book Launch: Africa’s Peacemakers: Nobel Peace Laureates of African Descent, Berlin

13.05.2014: Book Launch: Africa’s Peacemakers: Nobel Peace Laureates of African Descent, Berlin

The Initiative Southern Africa (INISA) and the Society for International Development (SIDBerlin) cordially invite you in cooperation with the Afrikahaus:

Book Launch: Africa’s Peacemakers: Nobel Peace Laureates of African Descent

Tuesday, 13 May 2014, 18:00 – 19:30 Afrika-Haus Berlin
Bochumer Str. 25, 10555 Berlin (U-Bahn: Turmstr.)

Speaker: Dr. Adekeye Adebajo (Executive Director of the Centre for Conflict Resolution, Cape Town)
Discussant: Prof. Winrich Kühne (Steven Muller Professor, Johns Hopkins University SAIS Bologna Center)

Chair: Dr. Konrad Melchers (Editor in Chief ret., Entwicklungspolitik)

The discussion will be in English. No registration necessary.

Invitation: Invitation_-Afrikakreis_BookLaunch_Africa-s-Peacemakers_13052014.pdf

Markiert in:
Weiterlesen
4760 Hits

Update 2014: A Letter from Min'enhle Ncube

Update 2014: A Letter from Min'enhle Ncube

Dear INISA,

I would like to applaud the work that you are doing with regards to developing South Africa. With your assistance, I am proud to say that I completed last year, my Social Sciences Bachelor's degree in Sociology and Social Development. Thank you.

Weiterlesen
4387 Hits

24.04-11.06.2014: Veranstaltungsreihe "Lebenssituation von LGBT-Menschen in Südafrika"

Liebe ist kein Verbrechen - Die Situation von LGBT* in Südafrika *(Lesbisch-Schwul-Bi-Trans)

Südafrika war das erste Land der Welt, das 1996 Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung verbot und 2006 die gleichgeschlechtliche Ehe einführte. Dennoch gibt es in kaum einem anderen afrikanischen Land so viele physische, teils auch tödliche Übergriffe auf mutmaßliche LGBT-Personen. 80% der Südafrikaner_innen lehnen Homosexualität ab und zwei Drittel würden die Verfassung diesbezüglich ändern. Eine Veranstaltungsreihe von Queeramnesty Berlin, INISA e.V. und weiteren Kooperationspartnern setzt sich intensiv mit der Lebenssituation von LGBT-Menschen in Südafrika auseinander.

 

Aktivist_innen zwischen Pride und Hassverbrechen

Huzur Nachbarschaftstreff; Bülowstr. 94; 10783 Berlin, 24.4.2014 um 19.00 Uhr

Diskutantin: Glenda T. Muzenda ( südafrikanisch/kanadische LGBTI-Aktivistin)

Moderation: Eva Range (Initiative Südliches Afrika INISA e.V.)

Wir zeigen den Dokumentarfilm "Simon and I", ein historisches Zeugnis schwul-lesbischer Emanzipation in Südafrika und eine Hommage an außergewöhnliche Menschen: Die Protagonistin Bev Ditsie und der Anti-Apartheidskämpfer und Schwulen-Aktivist Simon Nkoli setzen sich nach dem Ende der Apartheid im homophoben Umfeld an vorderster Front für die Aufnahme des Verbots von Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung in der neuen südafrikanischen Verfassung ein. (Südafrika 2001, 51min., engl., keine Untertitel; R: Nicky Newman, Bev Ditsie)

Seit den ersten demokratischen Wahlen Südafrikas sind 20 Jahre vergangen – Wie sieht die Lebenssituation für Frauen und Trans* heute aus?  

Keine Anmeldung erforderlich. Die Veranstaltung findet in Rollstuhl gerechten Räumen statt. 

Download Flyer "Liebe ist kein Verbrechen"

Download Flyer "Gesamtprogramm" 

Weiterlesen
3589 Hits

08.04.2014: Afrika - Europa - Deutschland: Quo Vadis Migrationspolitik? Berlin

08.04.2014: Afrika - Europa - Deutschland: Quo Vadis Migrationspolitik? Berlin

Liebe Afrikainteressierte,

hiermit laden wir Sie sehr herzlich zum nächsten Berliner Afrikakreis der Initiative Südliches Afrika (INISA) und der Society for International Development (SID-Berlin) in Kooperation mit dem Berliner Afrikahaus ein:

Afrika - Europa - Deutschland: Quo Vadis Migrationspolitik?

Dienstag, 08. April 2014, 19:30 -21.00 Uhr Afrika-Haus Berlin
Bochumer Straße 25, 10555 Berlin (U-Bahn Turmstraße)

Referenten:

  • Dr. Karamba Diaby (SPD-Bundestagsabgeordneter)
  • Mekonnen Mesghena (Referent Migration and Diversity, Heinrich-Böll- Stiftung)

Moderation: Dr. Konrad Melchers (ehem. Chefredakteur „Entwicklungspolitik“)

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Einladung: INISA-BAK-Migration-08-04-2014-neue-version_20150130-071126_1.pdf

Markiert in:
Weiterlesen
4536 Hits

18.03.2014: Sub-Saharan Africa after the HIPC Initiative, Berlin

18.03.2014: Sub-Saharan Africa after the HIPC Initiative, Berlin
BERLINER AFRIKAKREIS
 
The Initiative Southern Africa (INISA) and the Society for International Development (SID-Berlin) cordially invite you in cooperation with the Afrikahaus to the next Berliner Afrikakreis:
 

Financing Economic Development - Sub-Saharan Africa after the HIPC Initiative

 
 
Tuesday, 18. March 2014, 18:00 – 19:30
Afrika-Haus Berlin, Bochumer Str. 25, 10555 Berlin (U-Bahn: Turmstr.)
 
Speaker:
Dr Collins Magalasi   (Director, The African Forum and Network on Debt and Development, AFRODAD, Harare)  
Prof Dr Robert Kappel   (President Emeritus and Senior Research Fellow, German Institute of Global and Area Studies, GIGA, Hamburg)
 
Chair: Dr Konrad Melchers (Editor in Chief, Entwicklungspolitik)
 
The discussion will be in English. No registration necessary.
 
Markiert in:
Weiterlesen
5775 Hits

"Afrika Süd" März/April 2014, 43. Jg. Nr 2

Inhalt

Editorial
 
Südafrika steht vor Wahlen. Hein Möllers zu der Kampagne Vote No! [voller Artikel]
 
Südafrika
 
Südafrikas politische Konfliktlösung nach 1994 war das Ergebnis von Verhandlungen zwischen Eliten. Sie verlangte zahlreiche Kompromisse, meint Tom Lodge. [mehr]
 
Die Metallgewerkschaft Numsa ist aus dem Verband Cosatu ausgestiegen. Eine neue Linkspartei ist aber noch nicht ihr Ziel. Von Benjamin Fogel. [mehr]
 
Malawi
 
Jubiläen und ein Skandal prägen die politische Lage in Malawi vor den Wahlen im Mai. Heiko Meinhardt berichtet. [voller Artikel]
 
Simbabwe
 
Geheimdienstskandale und Feindseligkeiten zwischen Vizepräsidentin Joice Mujuru und Justizminister Emmerson Mnangagwa prägen Simbabwes Regierungspartei. Von Itai Mushekwe. [voller Artikel]
 
DR Kongo
Judith Raupp berichtet vom ersten gemeinsamen Festival kongolesischer und ruandischer Musiker im Ostkongo. [mehr]
 
Seit Juni 2013 leitet der erfahrene deutsche Diplomat Martin Kobler die UN-Mission Monusco in der DR Kongo. Über die heikle Mission unterhielt sich das UN News Centre mit dem Diplomaten. [mehr]
 
Ein Roboter sorgt im Straßenverkehr von Kinshasa für Ordnung. Emanuel Matondo berichtet vom Stolz der Kongolesen über ihre eigene Erfindung. [voller Artikel]
 
Auf seiner Kongo-Reise traf Emanuel Matondo Menschenrechts-, Friedens- und kirchliche Organisationen der Zivilgesellschaft. Rudi Friedrich bat ihn um eine Einschätzung der Lage im Land. [mehr]
 
Sambia
 
Nach der Privatisierung des Bergbausektors sind im sambischen Kupfergürtel die Minenunternehmen omnipräsent. Nikolai Link berichtet von ihrer Machtstellung. [voller Artikel]
 
Botswana
 
Trotz eines juristischen Teilerfolgs ist der Lebensraum der Buschmann-Bevölkerung Botswanas durch Diamantenminen und neue Gasbohrungen gefährdet. Rita Schäfer berichtet. [mehr]
 
Angola
 
Wirtschaftsinteressen aus dem In- und Ausland bedrohen Angolas Artenreichtum. Die einzigartige Riesen-Rappenantilope steht vor dem Aussterben. Von Louise Redvers. [mehr]
 
Südliches Afrika
 
Das Tribunal der SADC wurde als Gerichtshof der regionalen Entwicklungsgemeinschaft gegründet. 2010 wurde es suspendiert. Offensichtlich haben die Interessen der Regierungen Vorrang vor Bürgerrechten, meint Henning Melber.
 
Service
 
Hein Möllers zur Leserumfrage von afrika süd. [mehr]
Weiterlesen
3170 Hits

11.03.2014: Book Presentation and Discussion: Ben Ramalingam's "AID ON THE EDGE OF CHAOS", Berlin

11.03.2014: Book Presentation and Discussion: Ben Ramalingam's "AID ON THE EDGE OF CHAOS", Berlin

Initiative Südliches Afrika (INISA) e.V., Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE) and Hertie School of Governance cordially invite you to:

Book Presentation and Discussion: Ben Ramalingam's "AID ON THE EDGE OF CHAOS"

Tuesday 11.03.2014, 18:15 Uhr, Hertie School of Governance
Friedrichstraße 180, 10117 Berlin

Speaker: Ben Ramalingam (Independent Researcher, Overseas Development Institute)

Discussant:
Heiner Janus, Researcher, Bi- and Multilateral Development Cooperation, German Developement
Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

Moderation:
Markus Jachtenfuchs, Professor of European and Global Governance, PhD Director, Hertie School

Please note that registration is necessary. See invitation for further details:
INISA-Book_Pres_Ramalingam_11_03_2014.pdf

Markiert in:
Weiterlesen
4406 Hits

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.