Neujahresgruß 2013

Liebe Mitglieder und Freunde der INISA, liebe Afrikainteressierte,

Andreas Baumert Portrait

im Namen des Vorstandes wünsche ich Euch einen guten Start in 2013 und ein frohes neues Jahr.

Das Jahr 2012 endete für die INISA mit der überaus gut besuchten Veranstaltung „Leadership im Neuen Südafrika“, zu der die Premierministerin der Provinz Westkap, Helen Zille, sprach. „Leadership im Neuen Südafrika“ ist ein Themenbereich, den die INISA seit ihrer Gründung 1995 infolge der Geburt des neuen Südafrika nach Ende der Apartheid verfolgt und das uns nach den jüngsten Ereignissen in Südafrika vielleicht mehr denn je bewegt. Das große Interesse an der Veranstaltung zeigt sicherlich den Stellenwert Südafrikas in Deutschland; es zeugt vom Interesse, eine bedeutende und erfolgreiche Politikerin Südafrikas live zu erleben; ganz sicher zeugt es aber auch von der Relevanz des Themas – wie wird das neue Südafrika geführt, was ist das neue Südafrika und wie kann die Zukunft Südafrikas gestaltet werden? Diese Fragen sind ganz sicher auch für viele der in Deutschland weniger bekannten Länder im südlichen Afrika relevant. Leadership, Gestaltung von Wandel, Visionen, die internen gesellschaftlichen Strukturen oder die externen internationalen Beziehungen sind Stichworte, die in vielen unserer Veranstaltungen zum südlichen Afrika thematisiert werden.

Dabei ist auch zu erwähnen, dass die INISA „leadership im Kleinen“ fördert. So vergeben wir jährlich Stipendien an Studierende im Südlichen Afrika, die sich durch gesellschaftliches Engagement und Visionen für ihre Länder auszeichnen. 2012 an einen Bauingenieursstudenten von der University oft the Witwatersrand und an eine Sozialwissenschaftsstudentin an der University of Cape Town. Mehr zu unserer Stipendiateninitiative finden Sie hier.

Auch für 2013 sind wieder informative, spannende Veranstaltungen geplant und auch die anderen Aktivitäten der INISA werden weiter verfolgt. So werden wir vom 31. Mai bis 2. Juni in der Frankenwarte Würzburg ein Länderseminar zu Madagaskar anbieten, und uns vom 5. bis 7. Juli in Bad Urach mit der politischen und wirtschaftlichen Situation und den potentiellen Wahlen in Zimbabwe befassen. Den immer wieder interessanten und sehr gut besuchten Berliner Afrikakreis werden wir auch im neuen Jahr - teilweise in Kooperation mit dem German Institute für Global and Area Studies (GIGA) - monatlich anbieten. Seminare und Diskussionsrunden zu bspw. Umweltschutz und Klimawandel, Rechtssicherheit-Polizei-Militär sowie Developmental Regimes sind in der Planung.

www.inisa.de wird weiter zu einer informativen und attraktiven Plattform zur Information über den Verein und das Südliche Afrika ausgebaut, wie auch unsere facebook-Präsenz. Und natürlich sollen wieder Stipendien an bedürftige und ambitionierte Studierende im Südlichen Afrika vergeben werden – bei ausreichend Spenden vielleicht sogar noch eines mehr als in den letzten Jahren. Für all diese Aktivitäten und weitere Ideen sind natürlich weitere aktive Mitglieder herzlichst willkommen!

Mit freundlichen Grüßen,

für den Vorstand,
Ihr

Andreas Baumert

 

Weiterlesen
  5656 Hits
5656 Hits

"Afrika Süd" Dez 2012, 41. Jg. Nr. 6

Inhalte:

  • Mangaung und wie weiter (Kommentar zur ANC-Nationalkonferenz) (Hein Möllers)

SIMBABWE

  • Immer neue Hürden - die politischen Kontrahenten (Brian Raftopoulos)
  • Erster Schritt auf Stolperpfad - der Entwurf der neuen Verfassung (Hein Möllers)  

MOSAMBIK

  • Grenzen für Guebuzas Macht - 10. Parteitag der Frelimo (Joseph Hanlon)
  • Klimaschutz durch vermiedene Entwaldung - zur Diskussion über REDD-Projekte (Richard Brand)

 NAMIBIA

  • BIG am Ende? Das Pilotprojekt Otjivero läuft aus (Anna Lena Schmidt)


SÜDAFRIKA

  • Die großen Fragen bleiben offen - Khulumani Support Group zu Marikana, ANC und Basisdemokratie (Adele Kirsten, Tshipo Madlingozi)
  • Eine neue UDF oder Arbeiterpartei? Jenseits des ANC könnte eine neue Partei entstehen (Jane Duncan)
  • Heiliger Steve Biko - über die Sehnsucht nach einer neuen integren Führungsfigur (R.W. Johnson)
  • Den Klimawandel steuern - Diskussion zur geplanten Kohlendioxidsteuer (Alex Lenferna)
  • Kostengünstiges Biogas (IRIN-Bericht)
  • Wilrdland Conservation Trust (Andrew Venter, Frank Gries, Johannes Lüdecke) 

DR. KONGO

  • Die Tragödie von Goma - zu Ruandas Plünderungspolitik (Theogene Rudasingwa) 

JETZT BESTELLEN? KONTAKT ZUR ISSA



Weiterlesen
  6158 Hits
6158 Hits

12.12.2012: Leadership im neuen Südafrika – Wie geht es weiter? Vortrag und Diskussion mit Helen Zille, Berlin (inkl. Podcast)

12.12.2012: Leadership im neuen Südafrika – Wie geht es weiter? Vortrag und Diskussion mit Helen Zille, Berlin (inkl. Podcast)

Liebe AfrikaInteressierte,

die Initiative Südliches Afrika (INISA) und die Society for International Development (SIDBerlin) laden Sie in Zusammenarbeit mit dem Regionalbüro Berlin-Brandenburg der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit ein:

Thema: Leadership im neuen Südafrika – Wie geht es weiter? Vortrag und Diskussion mit Helen Zille

Audiomitschnitt:
Artist Name - 2012_12_12_INISA_FNST_Zille_Leadership_CUT.MP3

Mittwoch, 12. Dezember 2012 18.00 – 20.00 Uhr
Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund; Hiroshimastr. 12-16 Berlin, 10785 Berlin 

Diskutantin: Helen Zille (Vorsitzende der Democratic Alliance und Premierministerin der Provinz Westkap)
Moderation: Oliver Ramme (Freier Journalist)
Podiumsdiskussion: Andreas Wenzel (Generalsekretär der Southern Africa Initiative of German Business SAFRI)

Bericht zum Afrikakreis am 12.12.2012 (Andreas Baumert, INISA e.V.)

Weiterlesen
  9898 Hits
9898 Hits

06.12.2012: Malawi between internal factionalism and external pressure - Coping with critical junctures, Leipzig

06.12.2012: Malawi between internal factionalism and external pressure - Coping with critical junctures, Leipzig

Sehr geehrte Afrikainteressierte,

hiermit laden wir Sie sehr herzlich zu folgender Veranstaltung ein:

Donnerstag, 6. Dezember 2012 um 15.00 - 18.00 Uhr, Centre for Area Studies (CAS) Universität Leipzig, Thomaskirchhof 20, 04109 Leipzig

Thema: Graduiertenkolleg »Bruchzonen der Globalisierung« Workshop: Malawi between internal factionalism and external pressure - Coping with critical junctures

Introduction and Moderation: Prof. Ulf Engel (University of Leipzig, Spokesperson DFG Research Training Group “Critical Junctures of Globalization”)

Speaker:
Dr. Martin Ott (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ); previously GTZ Forum for Dialogue and Peace Malawi)
Dr. Thorsten Clausing (Federal Foreign Office of Germany, Division for Southern Africa, Great Lakes Regions and Regional Organisations)

Discussant:
Samson Lembani (PhD Fellow, Institute of Development Research and Development Policy, Ruhr Universitaet Bochum; and Konrad Adenauer Foundation Malawi, tbc)

© juan35mm - Fotolia.com

Weiterlesen
  8264 Hits
8264 Hits

16.-18.11.2012: Ressourcen - Menschen - Rechte: Konsequenzen der Rohstoffausbeutung in Mosambik, Berlin

16.-18.11.2012: Ressourcen - Menschen - Rechte: Konsequenzen der Rohstoffausbeutung in Mosambik, Berlin

Wochenendseminar am 16.-18. November 2012 , WannseeFORUM, Berlin:

Ressourcen - Menschen - Rechte: Konsequenzen der Rohstoffausbeutung in Mosambik

Immer mehr Land wird in Mosambik an internationale Konzerne aus dem Bergbau-, Energie- und Tourismussektor vergeben. Gleichzeitig leben 80% der Mosambikaner/innen von der Subsistenzlandwirtschaft. Passen diese Entwicklungen mit den Zielen einer gerechten und nachhaltigen Entwicklung sammen? Werden die bürgerlich-sozialen sowie die wirt-schaflichen, sozialen und kulturellen Menschenrechte eingehalten bzw. tragen die Projekte vielleicht sogar zu deren Umsetzung bei? Das Seminar gab eine Einführung zur Situation der Menschenrechte in Mosambik, um dann anschließend die internationalen Verflechtungen und menschenrechtlichen Verpflichtungen von Unternehmen und Staaten anhand von konkreten Beispielen zu beleuchten.

Weiterlesen
  8987 Hits
8987 Hits

13.11.2012: Tanzania’s Vision 2025 - Will the development strategy deliver? Berlin

13.11.2012: Tanzania’s Vision 2025 - Will the development strategy deliver? Berlin

Liebe Afrikainteressierte,

hiermit laden wir Sie sehr herzlich zum nächsten Berliner Afrikakreis der Initiative Südliches Afrika (INISA) und der Society for International Development (SID-Berlin) in Kooperation mit dem Afrikahaus sowie dem Tanzania-Network ein:

Tanzania’s Vision 2025 - Will the development strategy deliver?

 

Dienstag, 13. November 2012 um 19:00 Uhr im Afrikahaus
Bochumer Straße 25, 10555 Berlin (U-Bahn Turmstraße)

Speaker: Amb. Charles Mutalemwa (Director International Growth Centre Tanzania (IGC); prev. Ambassador of Tanzania to the United Nations and the WTO)

Discussant: Jürgen Reitmaier (Advisor, Extractive Industries Transparency Initiative; prev. Africa Department, International Monetary Fund)

Moderation: Prof. Dr. Peter Waller (FU Berlin, SID-Berlin)

Weiterlesen
  11146 Hits
11146 Hits

11.10.2012: Mehr Geschlechtergerechtigkeit? Zur Frauenquote in Afrika, Berlin

11.10.2012: Mehr Geschlechtergerechtigkeit? Zur Frauenquote in Afrika, Berlin

Donnerstag, 11. Oktober 2012, 18:00 bis 19:30 Uhr, GIGA Berlin-Büro, 

Friedrichstraße 206 (Eingang Zimmerstraße), 10969 Berlin

Mehr Geschlechtergerechtigkeit? Zur Frauenquote in Afrika

Referentin: Dr. Antonie Katharina Nord (ehem. Leiterin des Regionalbüros der Heinrich-Böll-Stiftung in Kapstadt, Südafrika)
Diskutantin: Dr. Rita Schäfer (Ethnologin)
Moderation: Eva Range (Afrikanistin, Vorstandsmitglied von INISA)

Die in den vergangenen 50 Jahren vielerorts im südlichen Afrika eingeführten Frauenquoten für politische Gremien sind überraschend erfolgreich. Inzwischen wird jedoch in Afrika diskutiert, ob diese Quoten neben der zahlenmäßigen Repräsentation von Frauen tatsächlich zu mehr Einfluss von Frauen auf politische Entscheidungen und zu einer Veränderung der gesellschaftlichen Machtverhältnisse geführt haben. Im Mittelpunkt steht deshalb die Frage: Liegt lediglich eine Scheinbeteiligung vor oder führen Frauenquoten wirklich zu gesellschaftlichen Veränderungen und mehr Geschlechtergerechtigkeit in Afrika?

Weiterlesen
  9885 Hits
Markiert in:
9885 Hits

"Afrika Süd" Sept/Okt 2012, 41. Jg. Nr. 5

Inhalte:

  • Das Menetekel von Marikana (Hein Möllers)

Südafrika: Marikana

  • Mit scharfer Munition (Till Henkel)
  • Vom Häuten der Zwiebel (Roger Southall)
  • Die Frauen von Marikana (Samantha Hargreaves)
  • Der Lohn eines Minenarbeiters (Saliem Fakir 

 

SÜDAFRIKA

  • Sich durchschlagen gelernt - vom Aufstieg der Mittelklasse (Armin Osmanovic)

 

MOSAMBIK - Literatur

  •  Erfundenes aus dem Dazwischen (Mia Couto)
  • Ausweitung der Tauschverhältnisse (Jose E. Agualusa et.al.)

 

ANGOLA

  • Wahlen und das Machtsystem (Peter Meyns)
  • Nicht verfassungsgemäß - die Wahlen in Angola waren nicht fair (Lothar Berger)
  • Rebellischer Rappe aus gutem revolutionären Hause (Alain Vicky) 

 

DR KONGO

  • Das Ende des vierten ruandischen Kongo-Krieges (Helmut Strizek)

SÜDAFRIKA

  • Sonne oder Kohle - südafrikanische Energiepolitik steht vor der großen Herausforderung (Andreas Bohne und Armin Osmanovic)
  • Aufklärer in weltbürgerlicher Absicht - ein Nachruf auf Neville Alexander (Hein Möllers)

JETZT BESTELLEN? KONTAKT ZUR ISSA

Weiterlesen
  6902 Hits
6902 Hits

12.09.2012: Mali – Demokratisierung, Separatismus und Islamismus, Berlin

12.09.2012: Mali – Demokratisierung, Separatismus und Islamismus, Berlin

Liebe AfrikaInteressierte,

die Initiative Südliches Afrika (INISA) und die Society for International Development (SIDBerlin) laden Sie gemeinsam mit dem Afrika-Haus zum nächsten Berliner Afrikakreis ein:

Mittwoch, 12. September 2012, 19:00 Uhr Afrika-Haus Berlin
Bochumer Str. 25, 10555 Berlin

Mali – Demokratisierung, Separatismus und Islamismus 

Referent: Botschafter a.D. Karl Flittner (Deutscher Botschafter in Mali bis Juni 2012)
Referentin: Antonia Witt (Wiss.-Mitarbeiterin, Institut für Interkulturelle und Internationale Studien, Universität Bremen; Promotion über African Union and Unconstitutional Changes of Government)

Moderation: Dr. Konrad Melchers (ehem. Chefredakteur „Entwicklungspolitik“)

Foto: Fotolia 2012

Weiterlesen
  9593 Hits
Markiert in:
9593 Hits

29.08.2012: The Curse of Berlin: Africa after the Cold War, Berlin

29.08.2012: The Curse of Berlin: Africa after the Cold War, Berlin

Dear friends of Africa,

the Initiative Southern Africa (INISA) e.V. and the Society for International Development (SID-Berlin) cordially invite you in cooperation with the Afrika-Haus and the Friedrich-Ebert-Foundation to the next Berliner Afrikakreis:

Wednesday, 29. August 2012, 19:00 – 21:00, Afrika-Haus Berlin Bochumer Str. 25, 10555 Berlin (U-Bahn: Turmstr.)

Book Presentation/Discussion The Curse of Berlin: Africa after the Cold War

Speaker: Dr. Adekeye Adebajo (Executive Director, Centre for Conflict Resolution, Cape Town, South Africa)

Discussant: Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin (Former German Federal Minister of Justice; Free University of Berlin)

Chair: Dr. Ulrich Golaszinski (Friedrich-Ebert-Foundation, Africa Department, Berlin)

The discussion will be in English. No registration necessary.

Weiterlesen
  9836 Hits
Markiert in:
9836 Hits

"Afrika Süd" Juli/Aug 2012, 41.Jg. Nr.4

Inhalte:

  • Warmlaufen für die Kür - der kleine Parteitag des ANC (Hein Möllers)

SIMBABWE

  • Paralysierte Politik (Mary Ndlovou)
  • Kein Markt für Hirse (IRIN-Bericht)

SÜDAFRIKA

  • Respektiert unsere Rechte! Traditionelle Gerichte(Pumia Gqola)
  • Zusammen aus der Misere - Genossenschaften (Armin Osmanovic)
  • Afrika und der BRICS-Verbund (Horace Campbell)

ANGOLA

  • Literatur: bizarr, ironisch und doch politisch (Michael Kegler)
  • Träume riechen besser (Jose Eduardo Agualusas)

MOSAMBIK

  •  Raubbau mit Gütesiegel - Nahrungsmittelanbau gefährdet Bevölkerung (Rainer Trump)

DR KONGO

  • Komplizierte Nachbarn - Ruanda und Uganda im Kongo (Antoine Roger Lokongo)

BOTSWANA

  • Rüsten für den Frieden - das Militär in Botswana (Hein Möllers)

SÜDAFRIKA: 100 JAHRE ANC

  • Freunde in der Not - das Erbe ostdeutscher Solidarität (Ilona Schleicher)
  • Erfolgsgeschichte nicht ohne Haken und Ösen - Rückblick auf die AAB-Geschichte (Ingeborg Wick)

NAMIBIA

  • Geschichte und Gewalt (Henning Melber)

JETZT BESTELLEN? KONTAKT ZUR ISSA

Weiterlesen
  6997 Hits
6997 Hits

29.06.2012: "Speed-Dating" with african Diplomats, Berlin

29.06.2012: "Speed-Dating" with african Diplomats, Berlin

Freitag, 29. Juni 2012, 18:00-19:45 Uhr ins Europafoyer, Auswärtiges Amt, Berlin

Thema: “SPEED-DATING” WITH AFRICAN DIPLOMATS

Anlass sind AA-Lehrgänge für Diplomaten aus Afrika und Südsudan, im Rahmen derer interkultureller Dialog gefördert und gepflegt wird. Ziel der Veranstaltung war es, einen Austausch zwischen den Diplomaten und der Zivilgesellschaft herzustellen. 22 Diplomaten stellten beim Speed Dating Termin ihre Länder vor.

So hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, diese Länder näher kennenzulernen und Informationen zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen in Afrika aus erster Hand zu erhalten.

Weiterlesen
  8458 Hits
8458 Hits

25.06.2012: Black Star Rising – Ghana vor der Bewährungsprobe, Berlin

Liebe AfrikaInteressierte,

die Initiative Südliches Afrika (INISA) und die Society for International Development (SIDBerlin) laden Sie dieses Mal in Zusammenarbeit mit dem Afrika Haus, gefördert durch die Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit (LEZ) zum nächsten Berliner Afrikakreis ein

Montag, 25. Juni 2012, 19:00 Uhr Afrika Haus Berlin Bochumer Str. 25, 10555 Berlin
(U-Bahn: Turmstr.)

Thema: Black Star Rising – Ghana vor der Bewährungsprobe

Referent: Prof. Dr. Theo Rauch (Freie Universität Berlin, Berlin/Accra)
Diskutant: Mutaru Mumin (ehem. Ass. Program Officer, Ghana Center for Democratic Development, Accra/Duisburg)

Moderation: Frank Gries (Initiative Südliches Afrika, INISA, Berlin)

Ghana kann für die letzten Jahre eine beeindruckende Bilanz wirtschaftlicher und demokratischer Konsolidierung vorweisen. Die jüngste kommerzielle Erschliessung von Erdölvorkommen hat das Land seit 2011 in die Gruppe der am schnellsten wachsenden afrikanischen Länder befördert. Den Status eines Middle-Income Country hat sich Ghana im selben Jahr erworben. Eine stetig wachsende Mittelschicht trägt dabei nicht nur zum erfolgreichen Kampf gegen Armut bei, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag für die Stärkung demokratischer Strukturen.

Ende diesen Jahres muss sich die Regierung von John Atta Mills Wahlen stellen (Präsidentschafts- sowie Parlamentswahlen). Umstrittene Themen im Wahlkampf sind u.a. die Rolle von Staat und Markt sowie die Nutzung der natürlichen Ressourcen für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung. Gasvorkommen und Erdöleinnahmen sollen dabei systematisch zur Schaffung energieintensiver Industrien beitragen und einen Beitrag zur Überwindung des Nord-Süd Wohlstandsgefälles im Lande leisten.

Mit unseren Referenten wollen wir eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation Ghanas versuchen und über die anstehenden Herausforderungen für den weiteren Aufstieg des Black Star Westafrikas diskutieren!

PROGRAMM DOWNLOAD

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend und verbleiben mit den besten Grüßen,

Prof. Dr. Peter Waller
SID-Berlin e.V.
www.sid-berlin.de

René Gradwohl 
INISA e.V. 
www.inisa.de

The discussion will be in English. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Weiterlesen
  6989 Hits
Markiert in:
6989 Hits

07.06.2012: Die Türkei in Afrika: Im Schatten des Neo-Osmanismus? Berlin

Liebe Afrikainteressierte,

das GIGA German Institute of Global and Area Studies und der Berliner Afrikakreis (Initiative Südliches Afrika, INISA, sowie Society for International Development, SID-Berlin) laden ein:

Donnerstag, 7. Juni 2012, 18:00 bis 19:30 Uhr GIGA Berlin-Büro Friedrichstraße 206 (Eingang Zimmerstraße)

Die Türkei in Afrika: Im Schatten des Neo-Osmanismus?

Referent: Dr. Gero Erdmann (Leiter des GIGA Berlin-Büros)
Diskutantin: PD Dr. Gülistan Gürbey (Privatdozentin am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin)

Moderation: Dr. Judith Hoffman (Projektleiterin, Kompetenzcenter Human Capacity Development (HCD) - Programme Afrika überregional, GIZ, Berlin)

Mit dieser Diskussionsreihe wollen der Berliner Afrikakreis und das GIGA gemeinsam neueste wissenschaftliche Analysen des GIGA Focus Afrika vorstellen und mit den Autor(inn)en sowie der interessierten Öffentlichkeit diskutieren. Die AKP-Regierung der Türkei strebt eine aktivere Rolle des Landes in der Nahostregion und in der Weltpolitik an, die teils kritisch als Neo-Osmanismus interpretiert wird.

Mit der außenpolitischen Offensive gegenüber Afrika sollen die regionalen Machtinteressen des Landes auf globaler Ebene abgesichert werden. In Afrika tritt die Türkei damit in direkte Konkurrenz zu anderen externen aufstrebenden Mächten wie Brasilien, Indien und China. Dabei bedient sie sich vor allem der Instrumente einer Soft Power oder Zivilmacht. Noch geht es ihr weniger um afrikanische Rohstoffe als um afrikanische Stimmen bei den Vereinten Nationen. Der Frage nach den Interessen und Zielen des türkischen Engagements auf dem afrikanischen Kontinent wollen wir im Rahmen unserer Veranstaltung nachgehen und dabei die Chancen für Afrika diskutieren.

Grundlage für die Veranstaltung ist der GIGA Focus Afrika Nr. 1/2012 von Gero Erdmann und Olga Herzog (www.giga-hamburg.de/giga-focus/afrika). Bitte richten Sie Ihre Anmeldung bis zum 5. Juni 2012 an drechsel@giga-hamburg.de (die Zahl der Teilnehmenden ist beschränkt). Leider kann kein barrierefreier Zugang gewährleistet werden.

PROGRAMM DOWNLOAD

Dr. Gero Erdmann
GIGA Berlin-Büro
www.giga-hamburg.de

René Gradwohl
INISA e.V.
www.inisa.de

Prof. Dr. Peter Waller
SID-Berlin
www.sid-berlin.de

Weiterlesen
  7303 Hits
7303 Hits

"Afrika Süd" Mai/Jun 2012, 41.Jg. Nr.3

Inhalte

  • Der Speer der Nation (Hein Möllers)

    MALAWI
  • Auch Totgesagte sterben - Joyce Banda (Heiko Meinhardt)
  • Platz machen für Entwicklung (Kristy Siegfried)

    SÜDAFRIKA
  • Die Sorgen der Rooibos-Bauern (Kristin Palitza)
  • Gewerkschaften im Visier (Hein Möllers)
  • Eingeübte Reflexe Analyse Geserkschaften (Steven Friedman)
  • Eine Vuvuzela für den ANC (Richard Pithouse)
  • Der Fall Richard Mdluli (Hein Möllers)
  • Literatur: Die Schatten der Vergangenheit (Peter Ripken)
  • Literatur: Historische Reminiszenz (Sol Plaatje)
  • Literatur: Unter Waffenschiebern (Mike Nicol)

    SAMBIA
  • Sezession am Sambesi (Wolfgang Zeller)

    DR KONGO
  • Der Fall Glencore (Chantal Peyer)

    ANGOLA
  • Repression im Wahljahr (Louise Redners)

    MOSAMBIK
  • Mehr Zeit für den Präsidenten? (Charlotte Heil & Henri Maihack) 


    JETZT BESTELLEN? KONTAKT ZUR ISSA
Weiterlesen
  6550 Hits
6550 Hits

10.05.2012: Männersache? Auf dem Weg zu mehr Geschlechtergerechtigkeit in Südafrika, Berlin

Liebe Afrikainteressierte,

die Heinrich-Böll-Stiftung und die Initiative Südliches Afrika INISA e.V. laden ein:

Donnerstag, den 10. Mai 2012, um 19.00 Uhr ins Berliner Büro der Heinrich-Böll-Stiftung
Beletage, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

Thema: Männersache?! Auf dem Weg zu mehr Geschlechtergerechtigkeit in Südafrika - Filmvorführung und Diskussion

Referent: Dean Peacock (Geschäftsführer, Sonke Gender Justice Network, Südafrika)

Moderation: Eva Range, Vorstandsmitglied INISA e.V., Deutschland

Geschlechtsspezifische Gewalt ist ein drängendes Problem in Südafrika. Auch die als geschlechtergerecht geltende Verfassung sowie die 1998 und 2007 erlassenen Gesetze zur Gewaltproblematik (South African Domestic Violence Act und Sexual Offenses Act) haben daran bislang wenig geändert. Jüngeren Studien zufolge haben etwa allein in der Provinz Gauteng drei Viertel der befragten Männer in ihrem Leben bereits Gewalt gegen Frauen ausgeübt. Gut die Hälfte der weiblichen Befragten wurde Opfer männlicher Gewalt.


Eine im September 2011 von der südafrikanischen Polizei veröffentlichte Statistik belegt, dass zwischen März 2010 und März 2011 durchschnittlich sieben Frauen pro Tag ermordet wurden; etwa die Hälfte davon durch ihre Partner. Im selben Zeitraum wurden 89.956 Überfälle auf Frauen registriert (247 pro Tag) und 56.272 Vergewaltigungen (154 pro Tag). Schätzungsweise 5,2 Millionen Südafrikaner/innen lebten 2009 mit HIV und Aids – ein Prozentsatz, der weitreichende Folgen für die Gesellschaft hat. Frauen in gewaltbelasteten Beziehungen gelten hier als besonders gefährdet.

Die Aktivist/innen der 2006 gegründeten Nichtregierungsorganisation „Sonke Gender Justice Network“ in Kapstadt beschreiten einen innovativen Weg, um gegen geschlechtsspezifische Gewalt und die Verbreitung von HIV/Aids vorzugehen. Sie arbeiten gezielt mit Männern, um deren Einstellung zu verändern und sie als aktive Befürworter für gerechte Geschlechterbeziehungen zu gewinnen. Dabei beschränkt sich die Arbeit von „Sonke“ längst nicht mehr nur auf Südafrika, sondern erstreckt sich auch auf andere afrikanische Länder.

Dean Peacock ist Mitbegründer und Geschäftsführer des „Sonke Gender Justice Network“. Zudem arbeitet er für das internationale Netzwerk „MenEngage“ und ist Mitglied in einem Beraterkreis zu Gender-Fragen für den UN-Generalsekretär. Er präsentiert den Dokumentarfilm "Can’t Just Fold Your Arms" zur Geschichte des Sonke Gender Justice Network, für den ein Filmteam junge und alte Aktivist/innen von Sonke zwei Jahre lang bei ihrer Arbeit in den Townships und ländlichen Gemeinden in Südafrika begleitete. Im Anschluss an die Filmvorführung bietet die Veranstaltung Gelegenheit, auf den Ansatz des „Sonke Gender Justice Network“, die aktuelle Situation in Südafrika und die Arbeit auf dem afrikanischen Kontinent einzugehen.

Sprache: Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Kontakt und Information:

Nicola Egelhof
Referat Afrika
Heinrich-Böll-Stiftung
T 030 285 34 -345
egelhof@boell.de

Eva Range
INISA e.V.
range@inisa.de

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich

Einladung Download

Hinweis:
Wir weisen darauf hin, dass im Rahmen dieser Veranstaltung Foto-/Tonund Filmaufnahmen von TV-Sendern sowie für öffentliche und nichtöffentliche Zwecke gemacht werden können.

Weiterlesen
  6642 Hits
6642 Hits

INISA-Mitglied im TV

Unser langjähriges INISA-Mitglied Wolf-Christian Paes hat vor Kurzem an einer TV-Expertenrunde zur Krise im Sudan teilgenommen.

Die Sendung hiess "Cross Talk" - wir feiern diese "INISA-TV-Premiere".

Quelle: "Cross Talk"

Die ganze Story

Weiterlesen
  6618 Hits
6618 Hits

26.04.2012: Land Grabbing in Afrika? - Gestaltungsspielräume für Landinvestitionen am Bsp. Sierra Leone, Berlin

Liebe Afrikainteressierte,

hiermit laden wir Sie sehr herzlich zum nächsten Berliner Afrikakreis der Initiative Südliches Afrika (INISA) und der Society for International Development (SID-Berlin) in Kooperation mit der Deutschen Welthungerhilfe und dem Afrikahaus am

Donnerstag, den 26. April 2012 um 19:00 Uhr ins Afrikahaus,
Bochumer Straße 25, 10555 Berlin (U-Bahn Turmstraße), ein.

Thema: „Land Grabbing in Afrika? - Gestaltungsspielräume für Landinvestitionen am Bsp. Sierra Leone“

ReferentInnen:

Joseph Rahall (Executive Director, Green Scenery, Freetown/Sierra Leone)

Constanze von Oppeln (Referentin für Ernährungspolitik, Welthungerhilfe)

Elisa Manukjan (Referentin, Referat für Welternährung, Internationale
Organisationen der Ernährungs- und Landwirtschaft, Bundesmin. für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz)

Moderation: Dr. Konrad Melchers (ehem. Chefredakteur der Zeitschrift "Entwicklungspolitik")

Großflächige Agrarinvestitionen gewinnen in den ländlichen Räumen Afrikas zunehmend an Bedeutung. Mit ihnen sind idR große Erwartungen der lokalen Bevölkerung, ambitionierte Versprechen der internationalen Investoren sowie weitreichende Hoffnungen der betroffenen
Regierungen verbunden. Die Realität ist jedoch meist ernüchternd, zumal für die Kleinbauern. Diese verlieren Zugang zu genutztem Land, Kompensationszahlungen entschädigen oft nicht ausreichend für Verdienstausfall, neue Jobs werden aufgrund mechanisierter Produktion nicht ausreichend geschaffen, Gemeinden können mit dem durch die Investitionen einsetzenden lokalen Strukturwandel nicht mehr mithalten.

Intransparente Konzessionsvergaben und überforderte nationale Regierungen tragen das ihre zum entstehen von sozialem Konfliktpotential bei. In Sierra Leone wurden mittlerweile bis zu 20 Prozent des landwirtschaftlich nutzbaren Landes verpachtet bzw. werden momentan verhandelt.

Das BMZ sieht die Risiken, fordert jedoch im jüngsten Strategiepapier „Investitionen in Land und das Phänomen des Land Grabbing“ (www.bmz.de) die Nutzung von Gestaltungsspielräumen für nachhaltige Agrarinvestitionen. Auf internationaler Ebene wurden in einem mehrjährigen Prozess unter Federführung der FAO und mit starker Beteiligung der deutschen Regierung (BMELV sowie BMZ) Leitlinien entwickelt, die Grundsätze für eine verantwortungsvolle Verwaltung von Boden- und Landnutzungsrechten beschreiben. Im Mai sollen diese Leitlinien bei einer außerordentlichen Sitzung des VN-Ausschusses für Welternährung angenommen werden.

Können diese Leitlinien dazu beitragen, Investitionen „verantwortungsvoller“ zu gestalten? Und welche Gestaltungsspielräume gibt es vor Ort tatsächlich? Diese und weitere Fragen wollen wir mit Ihnen und den Referenten diskutieren. Wir hoffen auf einen spannenden Abend und freuen uns über Ihr Interesse.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

PROGRAMM DOWNLOAD

Mit besten Grüßen,


Prof. Dr. Peter Waller
SID Berlin
www.sid-berlin.de

Ulrich Post
Deutsche Welthungerhilfe
www.welthungerhilfe.de

René Gradwohl
INISA e.V.
www.inisa.de

Weiterlesen
  6811 Hits
6811 Hits

22.03.2012: Präsidentialismus in Afrika - Spielräume für Demokratisierung und wirtschaftliche Entwicklung, Berlin

 

Liebe Afrika-Interessierte,

das GIGA German Institute of Global and Area Studies und der Berliner Afrikakreis (Society for International Development, SID-Berlin, sowie Initiative Südliches Afrika, INISA) laden ein am:

Donnerstag, 22. März 2012, 18:00 bis 19:30 Uhr im GIGA Berlin-Büro
Friedrichstraße 206 (Eingang Zimmerstraße)

Thema: Präsidentialismus in Afrika: Spielräume für Demokratisierung und wirtschaftliche Entwicklung

Referent: Alexander Stroh (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, GIGA Institut für Afrika-Studien, Hamburg)

Diskutant: Dr. Ulrich Golaszinski (Friedrich-Ebert-Stiftung, Afrika Referat, Leiter des Demokratieprojekts, Berlin)

Moderation: Dr. Gero Erdmann (Leiter des GIGA Berlin-Büros)

Weiterlesen
  6861 Hits
Markiert in:
6861 Hits

17.03.2012: INISA Mitgliederversammlung, Berlin

Der Vorstand der INISA lädt herzlich zur nächsten ordentlichen

Mitgliederversammlung ein.

Termin: Samstag, 17. März 2012 von 13 bis 17 Uhr
Ort: Afrikahaus Berlin Bochumer Str. 25, 10555 Berlin

Die Neuwahl des Vorstands findet erst nächstes Jahr wieder statt, so dass wir Gelegenheit haben, ausführlich über die Arbeit der INISA und die weitere Entwicklung zu diskutieren.

GÄSTE SIND HERZLICH WILLKOMMEN !

Mit freundlichen Grüßen,

Björn Jürgensen
INISA e.V.

Weiterlesen
  8626 Hits
8626 Hits

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.