BERLINER AFRIKAKREIS

Liebe Afrikainteressierte, hiermit laden wir Sie sehr herzlich zum nächsten Berliner Afrikakreis der Initiative Südliches Afrika (INISA) und der Society for International Development (SID-Berlin) in Kooperation mit dem Berliner Afrikahaus ein.

Energiewende in Afrika

Donnerstag, 16. März 2017, 19:00 - 20:30 Uhr Afrika-Haus Berlin, Bochumer Straße 25, 10555 Berlin (U-Bahn Turmstraße)

Referenten: Dr. Franziska Müller Leiterin einer Forschungsgruppe zu Energiewende im südlichen Afrika an der Universität Kassel

Dr. Mirco Gaul Mitbegründer von SINERGi Erneuerbare Energien GmbH

Moderation: Dr. Sabine Blumstein Initiative Südliches Afrika (INISA) e.V.

20170316_INISA_Afrikakreis_Energiewende

Während in Deutschland alle Menschen einen Stromanschluss besitzen, ist die Elektrifizierungsrate in den Ländern südlich der Sahara mit durchschnittlich 30% sehr viel geringer. 650 Millionen Menschen in Sub-Sahara Afrika haben gar keinen Zugang zu Strom. Das deklarierte Ziel, Zugang zu Elektrizität für alle Menschen zu erreichen wird in den nächsten Jahrzehnten eine große Herausforderung für afrikanische Länder bleiben.

Während in Deutschland die Öffentlichkeit über die Energiewende und die Kosten dafür diskutiert, bieten erneuerbare Energien für viele afrikanische Länder die Möglichkeit, mehr Menschen einen Zugang zu Elektrizität zu gewähren. Wir wollen mit unseren Referenten diskutieren, welche Chancen erneuerbare Energien für die Elektrifizierung Afrikas bergen, aber auch welche Herausforderungen man sich stellen muss. Dr. Franziska Müller wird sich dem Thema aus wissenschaftlicher Perspektive nähern und einen Überblick zu den Möglichkeiten und Grenzen erneuerbarer Energien liefern.

Mirco Gaul wird von seinen praktischen Erfahrungen aus dem Ländervorhaben des Programmes Energising Development (http://endev.info/content/Rwanda) in Ruanda berichten.

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Wir hoffen auf einen spannenden Abend und freuen uns über Ihr Interesse