Veranstaltungen des Berliner Afrikakreises

08.12.2008: Die neue Friedens- und Sicherheitsarchitektur der Afrikanischen Union (AU), Berlin

Liebe Afrikainteressierte,

hiermit möchten wir Sie sehr herzlich zu unserem nächsten Treffen am 8. Dezember 2008 um 19:00 Uhr im Afrikahaus, Bochumer Straße 25, 10555 Berlin (U-Bahn Turmstraße) einladen.

Thema: Die neue Friedens- und Sicherheitsarchitektur der Afrikanischen Union (AU)

Referent: Prof. Dr. Ulf Engel (Institut für Afrikanistik der Universität Leipzig, Autor des
GIGA Focus Afrika „Mühseliger Aufbau: Frieden und Sicherheit in der AU“)

Diskutanten:
Dr. Michael Feiner (Stellv. Leiter des Referats 320, u.a. zuständig für südliches Afrika und Afrikanische Union, Auswärtiges Amt)
Christian Schnurre (GTZ, Berlin, bis vor kurzem Leiter des Projekts Förderung der Afrikanischen Union im Bereich Frieden und Sicherheit, Addis Abeba)

Moderation: Dr. Sebastian Seedorf (INISA, Berlin)

 

Fragen von Frieden und Sicherheit in verschiedenen Konflikten Afrikas beschäftigen die Presse beinahe täglich. In dem Zusammenhang wird immer wieder über Friedensinterventionen der EU und UN diskutiert. In vielen Konfliktregionen Afrikas sind internationale Friedensmissionen aktiv. Deshalb wird von vielen Seiten gefordert, dass es für Kriege und Konflikte in Afrika zunehmend afrikanischer Lösungen, Strategien und Kapazitäten bedarf, um Kriege und Konflikte zu bearbeiten.

Mittlerweile ist unter dem Dach der Afrikanischen Union (AU) eine neue Friedens- und Sicherheitsarchitektur entstanden, die vom Vorsitzenden der AU-Kommission (Jean Ping) bei seinem jüngsten Besuch in Berlin als der „beste Sicherheitsmechanismus“ überhaupt bezeichnet wurde. Wie also sieht diese viel versprechende, neue Friedens- und Sicherheitsarchitektur der AU aus und wie
weit ist sie entwickelt? Wie steht es um die Funktionsfähigkeit und Wirksamkeit des neu gegründeten
Friedens- und Sicherheitsrats (Peace and Security Council – PSC), des kontinentalen Frühwarnsystems (Continental Early Warning System – CEWS), der afrikanischen schnellen Eingreiftruppe (African Standby Force – ASF) und des Friedensfonds (Peace Fund)?

Wir hoffen auf eine spannende Diskussion und würden uns über Ihr Interesse sehr freuen.

Mit besten Grüßen,

Prof. Dr. Peter Waller
SID Berlin
www.sid-berlin.de

René Gradwohl
INISA e.V.
www.inisa.de

13.11.2008: Die Konflikte und das „erfolgreiche Sc...
27.01.2009: Social Protection in Africa – New Ways...