11.12.2013: The African Security Regime Complex, Berlin

11.12.2013: The African Security Regime Complex, Berlin

Liebe Afrikainteressierte,

hiermit laden wir Sie sehr herzlich zum nächsten Berliner Afrikakreis der Initiative Südliches Afrika (INISA) und der Society for International Development (SID-Berlin) in Kooperation mit dem Berliner Afrikahaus ein:

The African Security Regime Complex

 

Mittwoch, 11. Dezember 2013 um 18:00 Uhr im Afrikahaus
Bochumer Straße 25, 10555 Berlin (U-Bahn Turmstraße)

Referent: Dr. Malte Brosig (Senior Lecturer, Department of International Relations, University of Witwatersrand)

Diskutantin: Dr. Judith Vorrath (Forschungsgruppe Sicherheitspolitik, Stiftung Wissenschaft und Politik)

Moderation: Andreas Baumert (Initiative Südliches Afrika, INISA e.V.)

Einladung: CAS_INISA_12.12.-Security-Complex.pdf

Es werden die Forschungsergebnisse eines Sonderheftes (Dezember 2013) in African Security mit dem Titel „The African Security Regime Complex – Exploring Actor and Policy Convergence“ vorgestellt und diskutiert. Im Verlauf der letzten zwei Jahrzehnte hat sich in Afrika und auch außerhalb eine institutionelle Sicherheitstruktur entwickelt, die mittlerweile maßgeblich bei der Lösung von politischen und bewaffneten Konflikten involviert ist. In der Mehrheit der Fälle werden Konflikte durch die Beteiligung von internationalen Organisationen (IOs) versucht zu lösen. Dabei stehen den Konfliktparteien in der Regel mehrere IOs gegenüber, so z.B. die AU, UN, EU oder eine Vielzahl von subregionalen afrikanischen Organisationen. Trotz steigender Interdependenz zwischen diesen Akteuren konzentriert sich ein großer Teil der Forschung haupsächlich auf einzelne von ihnen.

In Anbetracht der vielfachen Überschneidungen und gegenseitigen Abhängigkeiten zwischen den IOs stellt sich jedoch die Frage, welchen akademischen und praktischen Nutzen eine solche Herangehensweise besitzt. Aus diesem Grund wird der Begriff des Regimekomplexes verwendet, um die vielfachen Verbindungen zwischen verschiedenen Akteuren genauer untersuchen zu können. In einem Regimekomplex sind IOs stark miteinander verbunden, behalten aber ihre Eigenständigkeit und stellen sich aufeinander ein.

Wie sich die Vielzahl der involvierten Akteure untereinander koordinieren, ist die zentrale Fragestellung des Forschungsvorhabens. Welche Formen hat die Zusammenarbeit angenommmen, wie stark konvergieren oder divergieren IOs in der Praxis? Gibt es dominante Formen der Zusammenarbeit und wie lassen sie sich erklären?

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend mit Ihnen! Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mit besten Grüßen

Prof. Dr. Peter Waller
SID-Berlin
www.sid-berlin.de

René Gradwohl
INISA e.V. 
www.inisa.de

 

Vorlesung zum Thema:

 
The African Security Regime Complex (Lecture) 
Date:         12/12/2013  | 05:15 pm - 06:45 pm
Location:     Centre for Area Studies | Thomaskirchhof 20 | 04109 Leipzig
Organization: Centre for Area Studies, University of Leipzig in cooperation with the Initiative Southern Africa (INISA) e.V.

Speaker: Dr. Malte Brosig (Senior Lecturer, Department of International Relations, University of Witwatersrand)
 
Discussant: Prof. Ulf Engel (Institute of African Studies and Centre for Area Studies, University of Leipzig)
The presentation will focus on research findings compiled in a special issue of African Security on Africa’s evolving security architecture (6/2013: The African Security Regime Complex – Exploring Actor and Policy Convergence).

 Invitation Download
   
20.11.2013: Subsahara Afrika: Welche Agenda für de...
"Afrika Süd" Dez 2013 42. Jg. Nr. 6

Related Posts