04.07.2011: Zentralafrika vor dem Aufbruch? Berlin

b2ap3_thumbnail_INISA-SID-Banner-04-2014.jpg

 

Liebe Afrika-Interessierte,

hiermit laden wir Sie sehr herzlich zum nächsten Berliner Afrikakreis am

Donnerstag, den 14. Juli 2011 um 19:00 Uhr im Afrikahaus, Bochumer Straße 25, 10555 Berlin (U-Bahn Turmstraße) ein.

Thema: Zentralafrika vor dem Aufbruch?

Referent: Dr. Klaus-Peter Treydte (Entwicklungspolitischer Berater, bis Ende Oktober 2010 leitete er das Büro Jaunde/Kamerun der Friedrich-Ebert-Stiftung)

DiskutantInnen:
Dr. Salua Nour (Privatdozentin am OSI/FU Berlin, ehemalige Projektleiterin der Friedrich-Naumann-Stiftung sowie Projekt- und Büroleiterin der GTZ in der Demokratischen Republik Kongo)
Mirko Herberg (Leiter des Büros Jaunde/Kamerun der Friedrich-Ebert Stiftung)

Moderation: Konrad Melchers (ehem. Chefredakteur der Zeitschrift "Entwicklungspolitik")

Zentralafrika, durch zwei Wirtschafts- und Währungsgemeinschaften regionalpolitisch umschrieben, ist eine sehr heterogene Region, zerstört durch Bürgerkriege, beherrscht von autoritären Regimen und trotz Ressourcenreichtum von Massenarmut gekennzeichnet. Die vielfältigen Entwicklungspotenziale blieben weitgehend ungenutzt. Externe strategische wie auch regionale wirtschafts- und sicherheitspolitische Interessen der herrschenden Eliten stehen einer nachhaltigen wirtschaftlichen und demokratischen Entwicklung im Wege. So lautet die Bestandsaufnahme von Dr. Treydte im jüngsten GIGA Fokus Afrika

Wir wollen mit unseren Gästen über Voraussetzungen und Ansätze für eine entwicklungsfördernde Erschließung der Rohstoffvorkommen und Potenziale Zentralafrikas diskutieren. Welche Bedeutung haben dabei die Regionalorganisationen? Wie wichtig sind externe Interessen? Sollte eher auf einen funktionierenden Staat oder marktwirtschaftliche Lösungen gesetzt werden? Wie steht es um demokratische Transformationsprozesse innerhalb der Region?

Der Berliner Afrikakreis findet dieses Mal in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung statt.

Diskussionssprache ist Deutsch, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig!

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion und verbleiben mit besten Grüßen,

Prof. Dr. Peter Waller
SID-Berlin
www.sid-berlin.de
Email: peterwaller@t-online.de

René Gradwohl
INISA e.V.
www.inisa.de
Email: gradwohl@inisa.de

Michèle Auga
Friedrich-Ebert-Stiftung
www.fes.de
Email: Konstanze.Lipert@fes.de

10.-12.06.2011: Angola – Rohstoffe und Demokratie,...
03.08.2011: New Social Media Networks and Press Fr...

Related Posts