01.06.2010: EPAs – Gefahr oder Chance für Afrika’s Entwicklung? Berlin

Liebe Afrikafreunde,


hiermit möchten wir Sie sehr herzlich zu unserem nächsten gemeinsamen Treffen am Dienstag, den 01. Juni 2010 um 19:00 Uhr im Afrikahaus, Bochumer Straße 25, 10555 Berlin (U-Bahn Turmstraße) einladen.

Thema: EPAs – Gefahr oder Chance für Afrika’s Entwicklung? Zum Stand der Diskussion über die Economic Partnership Agreements (EPAs) der EU mit den AKP-Staaten

Referent: Dr. Günther Taube (Bereichsleiter Internationale Regelwerke, Gute Regierungsführung,
Wirtschaftspolitik, InWEnt; ehm. IWF)

Diskutant: David Hachfeld (Referent Handelspolitik, Oxfam Deutschland)

Moderation: Prof. Dr. Peter Waller (SID, FU Berlin)

Kaum ein Instrument der Entwicklungspolitik ist so heftig umstritten wie die Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPAs) der EU. Während die EU nach dem weitgehenden Scheitern der bisherigen Lome-Abkommen den neuen, breiteren Ansatz preist, der handels - und
entwicklungspolitische Ziele miteinander verbindet, sprechen NGOs und afrikanische Regierungen von
neokolonialen Ambitionen der EU gegenüber ihren nur scheinbar gleichberechtigten Partnern und der
Gefahr des Zusammenbruchs ganzer lokaler und nationaler Produktionszweige. Inzwischen liegen
mehrere wissenschaftliche Untersuchungen vor, die eine sachliche Abwägung der Chancen und
Gefahren insbesondere für die Industrialisierung afrikanischer Länder ermöglichen.

Dr. Taube hat sich als langjähriger Mitarbeiter des IWF intensiv mit den positiven und negativen Effekten von Handelsabkommen befasst und zu den EPAs einen Beitrag „Vertrackte Verhandlungen“ in E+Z vom November 2009 veröffentlicht.

Wir freuen uns sehr auf eine interessante Diskussion zu diesem aktuellen Thema.

Mit den besten Grüßen,

Prof. Dr. Peter Waller
SID Afrikakreis
www.sid-berlin.de
Email: peterwaller@t-online.de

René Gradwohl
INISA e.V.
www.inisa.de
Email: gradwohl@inisa.de

19.05.2010: Quo vadis Niger? Demokratie durch Mili...
05.07.2010: Diaspora - ein bedeutender Akteur in d...

Related Posts