Malte Kassner: Als Entwicklungshelfer der GIZ in Simbabwe

MMPZ ist eine NGO, die fuer die freie Meinungsaeusserung und verantwortlichen Journalismus in Simbabwe arbeitet. Sie analysiert die Nachrichten von Fernsehen, Radio und Zeitungen und gibt Wochenrueckblicke sowie Berichte zu aktuellen Themen heraus, z.B. bei nationalen oder kommunalen Wahlen oder Regierungsvorhaben, die die Pressefreiheit oder die Medien betreffen. MMPZ hat sogenannte Public Information Rights Foren (PIRF) gegruendet. Das sind Gruppen in Communities, die sich fuer die freie Meinungsaeusserung und das Recht auf Information in den Communities einsetzen.

Portrait Malte Kassner in ZimbabweDer Hintergedanke dabei ist, dass Communities, die gut informiert sind, sich besser fuer ihre Rechte einsetzen und damit die Vertreter von lokalen Regierungen zu mehr Transparenz und verantwortlichem Handeln draengen koennen. Das ist in Simbabwe ein zentraler Punkt, denn wenn ich hier die Zeitung aufschlage, scheinen sich 50-80% der Artikel mit Korruptionsfaellen und persoenlicher Bereicherung von Partei- und Regierungsvertretern zu beschaeftigen, je nachdem ob die Zeitung unabhaengig oder von der Regierung(spartei) bestimmt wird. Auch die Oppositionspolitiker bilden dabei keine Ausnahme. Wie sagte unser Nachtwaechter so schoen: “Wenn Du hier reich werden willst, gehst Du in die Politik.”

Laut Transparency International, die jaehrlich einen Korruptionsindex herausgeben, befindet sich Simbabwe 2013 von 177 untersuchten Laendern auf Rang 157. Ein wenig ruhmreicher Rekordwert fuer das Land. Da die Regierungspartei Zanu PF mit ihrem Praesidenten Robert Mugabe seit 1980 an der Macht ist und im Juli 2013 mit grosser Mehrheit in einer zumindest fragwuerdigen Wahl bestaetigt worden ist, besteht wenig Bindung zwischen den Interessen und Beduerfnissen der Menschen und den Regierungsvertretern. Das politische System ist wenig responsiv, wuerde es in der Politikwissenschaft heissen. Das aktive Einfordern der Rechte durch die Communities kann dieser Schieflage zumindest entgegenwirken.

In diese Richtung gehen auch meine ersten Aufgaben bei MMPZ: Ich habe gemeinsam mit einer Kollegin zwei Projektproposals zu dieser Thematik entwickelt, die wir bei Gebern eingereicht haben. Das hat mich stark an die Entwicklung eines Forschungsdesigns bei meiner Dissertation erinnert. Es geht also erstmal darum, Auftraege fuer die Organisation zu akquirieren, bevor ich meine eigentliche Aufgabe der Organisationsentwicklung starten kann. Davon dann im naechsten Beitrag mehr… Sonnige Gruesse aus dem simbabwischen Herbst, der sich fuer mich als Sommer anfuehlt.

Malte Kassner

27.01.2014: Nigeria – There was a country, Berlin
"Afrika Süd" Jan/Feb 2014, 43. Jg. Nr 1