Neujahresgruß 2013

Liebe Mitglieder und Freunde der INISA, liebe Afrikainteressierte,

Andreas Baumert Portrait

im Namen des Vorstandes wünsche ich Euch einen guten Start in 2013 und ein frohes neues Jahr.

Das Jahr 2012 endete für die INISA mit der überaus gut besuchten Veranstaltung „Leadership im Neuen Südafrika“, zu der die Premierministerin der Provinz Westkap, Helen Zille, sprach. „Leadership im Neuen Südafrika“ ist ein Themenbereich, den die INISA seit ihrer Gründung 1995 infolge der Geburt des neuen Südafrika nach Ende der Apartheid verfolgt und das uns nach den jüngsten Ereignissen in Südafrika vielleicht mehr denn je bewegt. Das große Interesse an der Veranstaltung zeigt sicherlich den Stellenwert Südafrikas in Deutschland; es zeugt vom Interesse, eine bedeutende und erfolgreiche Politikerin Südafrikas live zu erleben; ganz sicher zeugt es aber auch von der Relevanz des Themas – wie wird das neue Südafrika geführt, was ist das neue Südafrika und wie kann die Zukunft Südafrikas gestaltet werden? Diese Fragen sind ganz sicher auch für viele der in Deutschland weniger bekannten Länder im südlichen Afrika relevant. Leadership, Gestaltung von Wandel, Visionen, die internen gesellschaftlichen Strukturen oder die externen internationalen Beziehungen sind Stichworte, die in vielen unserer Veranstaltungen zum südlichen Afrika thematisiert werden.

Dabei ist auch zu erwähnen, dass die INISA „leadership im Kleinen“ fördert. So vergeben wir jährlich Stipendien an Studierende im Südlichen Afrika, die sich durch gesellschaftliches Engagement und Visionen für ihre Länder auszeichnen. 2012 an einen Bauingenieursstudenten von der University oft the Witwatersrand und an eine Sozialwissenschaftsstudentin an der University of Cape Town. Mehr zu unserer Stipendiateninitiative finden Sie hier.

Auch für 2013 sind wieder informative, spannende Veranstaltungen geplant und auch die anderen Aktivitäten der INISA werden weiter verfolgt. So werden wir vom 31. Mai bis 2. Juni in der Frankenwarte Würzburg ein Länderseminar zu Madagaskar anbieten, und uns vom 5. bis 7. Juli in Bad Urach mit der politischen und wirtschaftlichen Situation und den potentiellen Wahlen in Zimbabwe befassen. Den immer wieder interessanten und sehr gut besuchten Berliner Afrikakreis werden wir auch im neuen Jahr - teilweise in Kooperation mit dem German Institute für Global and Area Studies (GIGA) - monatlich anbieten. Seminare und Diskussionsrunden zu bspw. Umweltschutz und Klimawandel, Rechtssicherheit-Polizei-Militär sowie Developmental Regimes sind in der Planung.

www.inisa.de wird weiter zu einer informativen und attraktiven Plattform zur Information über den Verein und das Südliche Afrika ausgebaut, wie auch unsere facebook-Präsenz. Und natürlich sollen wieder Stipendien an bedürftige und ambitionierte Studierende im Südlichen Afrika vergeben werden – bei ausreichend Spenden vielleicht sogar noch eines mehr als in den letzten Jahren. Für all diese Aktivitäten und weitere Ideen sind natürlich weitere aktive Mitglieder herzlichst willkommen!

Mit freundlichen Grüßen,

für den Vorstand,
Ihr

Andreas Baumert

 

"Afrika Süd" Dez 2012, 41. Jg. Nr. 6
"Afrika Süd" Jan/Feb 2013, 42. Jg. Nr. 1